Auswirkung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf die KSG

Corona KSG
18 Mar 2020

Die beispiellose Situation, in der sich die ganze Welt heute befindet, erfordert außergewöhnliche und drastische Maßnahmen zum Schutz der menschlichen Gesundheit und zur Begrenzung der Ausbreitung des Virus. Die KSG Gruppe ist bemüht, die Auswirkungen der aktuellen SARS-CoV-2 Krise auf die Geschäftsprozesse so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig die Gesundheit unserer Mitarbeiter maximal zu schützen. Unser Bestreben ist es, Sie als Kunde so professionell und reibungslos wie möglich zu bedienen, Ausfallgefahren gering zu halten und die Vorgaben des Gesetzgebers vollumfänglich zu erfüllen.

Die KSG Gruppe (KSG GmbH und KSG Austria GmbH) trägt dem Ziel der Eindämmung des Coronavirus durch folgenden Maßnahmen Rechnung:

  • Es gelten neue Schichtzeiten in unseren Werken. Die Fertigungsschichten beginnen und enden zu unterschiedlichen Zeiten.
  • An allen Standorten wurden Telearbeitsplätze nach den Möglichkeiten eingerichtet. Anfragen und Bestellungen werden dadurch in beinahe gewohnter Performance abgewickelt.
  • Telefon-, Audio- und Videokonferenzen werden zur Kommunikation eingesetzt.
  • Einhaltung strenger Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften aller Mitarbeiter.
  • Einhaltung strenger Verhaltensvorschriften im Umgang mit Waren aus Risikogebieten.
  • Eingeschränkter bis kein persönlicher Kontakt mit Kunden, Lieferanten und Besuchern.

Aktuelle Liefersituation

  • Durch die oben beschriebenen Maßnahmen gehen wir künftig von Kapazitätseinbußen aus. Diese haben wiederum Auswirkungen auf die Lieferzeiten. Natürlich versuchen wir diese Auswirkungen für Sie so gering wie möglich zu halten.
  • Die Versorgung unserer Werke mit Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen ist aus heutiger Sicht für die nächste Zeit gesichert. Im Bestreben, die Lieferkette aufrecht zu halten, sind wir in laufendem Kontakt mit unseren Vorlieferanten. Es ist aber davon auszugehen, dass die Lieferzeiten sich für gewisse Vormaterialien (z.B. Basismaterial) oder Produktionsmittel für die Fertigung verlängern werden. Inwiefern dies Auswirkungen auf Ihre Produkte haben wird, ist derzeit noch nicht abzuschätzen.
  • Unser Versand ist weiterhin Montag bis Freitag im Einsatz.
  • Durch die aktuellen Grenzschließungen wird es zu Verzögerungen in der Lieferkette kommen. Dies betrifft sowohl Lieferung an die KSG Gruppe als auch Lieferungen von der KSG Gruppe an Sie.
  • Die notwendige Verkürzung der Fertigungsschichten können ebenfalls punktuell zu Lieferverzögerungen führen.

Um potentielle Auswirkungen auf die Supply Chain unserer Kunden auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, bitten wir Sie, uns in dieser schwierigen Situation zu unterstützen und uns über Änderungen Ihrer Geschäftstätigkeiten umgehend zu informieren. Damit gemeint sind in erster Linie signifikante Bedarfsveränderungen, Änderungen der Warenannahmezeiten oder drohende Schließung von Fertigungsstandorten. Nur so können wir bei der Priorisierung und Steuerung von Aufträgen die bestmögliche Entscheidung für Sie treffen. Gemeinsam werden wir diese Situation meistern und auch gestärkt in die Zukunft gehen. Unsere vertrauensvolle Partnerschaft erleichtert uns garantiert den Umgang mit der aktuell sehr dynamischen Situation.

Erreichbarkeit

Ihre gewohnten Ansprechpartner sind weiterhin uneingeschränkt für Sie erreichbar.

Wir versuchen die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, jedoch liegt es in der aktuellen Situation nicht ausschließlich in unserer Hand. Über alle Veränderungen werden wie Sie zeitnah informieren.

 

Freundilche Grüße

Margret Gleiniger                                                                                    Swen Klöden
CEO, CFO                                                                                                  CTO